Persönlichkeitsentwicklung

Hochsensibilität als Herausforderung und Gabe

Do | 1x

Inhalt

Wesen und Selbstmanagement neurosensitiver Menschen.

Hochsensible oder neurosensitive Menschen hören oft sprichwörtlich die Flöhe husten: Äussere und innere Reize werden überdurchschnittlich stark wahrgenommen. In der Forschung und Gesellschaft haben die Veröffentlichungen von Dr. Elaine Aron Ende der 90-er Jahre zunehmend zu mehr Aufmerksamkeit auf das Thema geführt. Etwa 20% der Bevölkerung ist davon betroffen, aber immer noch viele kennen das Phänomen nicht. Martin Bertsch hat sich als Kongressorganisator intensiv mit verschiedenen Theorien beschäftigt und begleitet seit Jahren auch Hochsensible in der eigenen Praxis. Die Auseinandersetzung mit dem Thema hat zu einer eigenen Betrachtungsweise geführt, die zu einfachen Schlussfolgerungen im Selbstmanagement führt. Damit ist es möglich, die Hochsensibilität immer mehr als Gabe zu nutzen.

Lernziele

  • Neurosensibilität als Phänomen verstehen.
  • Umgang mit Sensibilität: Selbstmanagement verbessern.

Zielgruppe

  • Direkt oder indirekt Betroffene
  • Fachleute, Beratende

Voraussetzungen

Interesse am Thema durch persönliche oder berufliche Betroffenheit.

Kursunterlagen

Die Folien aus dem Impulsvortrag werden den Teilnehmenden nach dem Kurs zugestellt. Im Kurs führen wir auch einen HS-Test durch.

Kursleitung

Martin Bertsch

Teilnehmende

Min. 8

Hochsensibilität als Herausforderung und Gabe 201-13015

Übersicht

Kurs 201-13015

1x Do 19.00–21.30 Uhr
am 12.03.2020

Kosten (CHF)

Standard 55.00

Kursdaten

Do 12.03.2020 19.00–21.30 Uhr

Kursort
Volkshochschule Bern
Grabenpromenade 3
3011 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum