Grundbildung

Schweizer Agrarpolitik – Herausforderungen und Perspektiven

Mi | 3x

Gesunde Ernährung, offene Landschaften, Biodiversität, bäuerlicher Ursprung – die Landwirtschaft betrifft uns alle

„Was alle angeht, können nur alle lösen.“ Diese Aussage von Friedrich Dürrenmatt gilt auch für die Landwirtschaft und die Agrarpolitik. Sie wird bestätigt von den zahlreichen aktuellen Volksinitiativen, vom Tierwohl bis zu Pflanzenschutzmitteln. Wo steht die Schweizer Landwirtschaft im internationalen Vergleich? Welche Reformen wurden unternommen? Und, vor allem, welches sind die Herausforderungen und die Perspektiven?

Die Schweizer Landwirte produzieren Nahrungsmittel und erbringen öffentliche Leistungen wie die Pflege der Kulturlandschaft. Der Einsatz von Düngern und Pflanzenschutzmitteln hat Auswirkungen auf die Umwelt, z. B. auf das Trinkwasser oder die Biodiversität. In der Agrarpolitik wirken verschiedene Kräfte; wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Aspekte spielen eine Rolle. Der Kurs beleuchtet diese verschiedenen Einflussbereiche, erklärt Zusammenhänge und Entwicklungen.


Schwerpunkte:

– Grundzüge der Agrarpolitik vor und nach der Reform 1993-2013; Agrarpolitik 2014–2021; Gründe für die Unterstützung der Landwirtschaft

– Auswirkungen der Agrarpolitik und Bilanz der Reformen

– aktuelle Initiativen im Agrarbereich; Agrarpolitik der Zukunft

Fragen der Teilnehmenden sind willkommen und Diskussionen erwünscht.

Kursleitung

Martin Pidoux

Teilnehmende

Max. 40

Schweizer Agrarpolitik - Herausforderungen und Perspektiven 192-10000

Übersicht

Kurs 192-10000

3x Mi 18.30–20.00 Uhr
ab 01.05.2019

Kosten (CHF)

Standard 75.00

Kursdaten

Mi 01.05.2019 18.30–20.00 Uhr
Mi 08.05.2019 18.30–20.00 Uhr
Mi 15.05.2019 18.30–20.00 Uhr

Kursort
Universität Hauptgebäude
Zentrale Dienste
Hochschulstrasse 4
3012 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum