Kundenbefragung

Grundbildung

Libyen – Tor zu Europa für Migration und Flucht

Do | 2x

Libyen bildet am Südufer des Mittelmeers eine geopolitische Brücke zwischen Europa und den grossen bevölkerungsreichen Räumen südlich der Sahara einschliesslich Eritreas. Es durchlief eine wechselvolle Geschichte mit Puniern, Römern, Arabern und Osmanen. Daran schlossen sich vier Jahrzehnte italienischer Kolonialherrschaft sowie – nach einem kurzlebigen Königtum – ein ebenso langes, relativ stabiles aber bizarres Regime des in Grossbritannien ausgebildeten Obersten Gaddafi an.

Im Zuge des „Arabischen Frühlings“ öffnete sich hierauf ein regionales Machtvakuum, in welches Milizen, islamistische Kämpfer und mehrere parallele Regierungen nachstiessen. Dadurch entstanden die Voraussetzungen für einen anhaltenden Strom von Flüchtlingen und Migranten und Migrantinnen.

Der Kurs mit dem letzten in Libyen akkreditierten Schweizer Missionschef vermittelt Hintergründe, Zusammenhänge und Ausblicke auf die Zukunft.
Kursleitung

Erwin Hofer

Teilnehmende

Max. 50

Libyen - Tor zu Europa für Migration und Flucht 191-10002

Übersicht

Kurs 191-10002

2x Do 19.00–20.30 Uhr
ab 14.03.2019

Kosten (CHF)

Standard 50.00

Kursdaten

Do 14.03.2019 19.00–20.30 Uhr
Do 21.03.2019 19.00–20.30 Uhr

Kursort
Universität Hauptgebäude
Zentrale Dienste
Hochschulstrasse 4
3012 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum