Donnerstags-Apéro

Kunst

Hodler – Parallelismus

Mi | 4x

Kurs zur aktuellen Ausstellung im Kunstmuseum Bern

Die Ausstellung stellt Ferdinand Hodlers wirkungsvolle Theorie des Parallelismus in den Mittelpunkt. Es ist ein Prinzip der Komposition, das auf die Offenbarung der in der Natur angelegten Ordnung zielt. Bäume, die einen Weg säumen, Wolken oder Berge, die sich in einem See spiegeln oder eine Gruppe von Personen sind, so Hodlers Vision, in parallelen Mustern organisiert. Diese betont er in seinen Landschafts- und Figurenbildern durch die Hervorhebung von Symmetrien und Wiederholungen. Aus diesem absichtlich vereinfachenden Verständnis des Kosmos entwickelte Hodler die Theorie seines Schaffens und bearbeitete unermüdlich seine Vorstellungen einer harmonischen Einheit von Natur und Mensch. An seinen Freund J.-F. Büzberger in Bern schrieb Ferdinand Hodler 1891 zu seinem berühmt gewordenen Gemälde „Die Nacht“: „In solchen Fällen geht die Natur aus den ursprünglichen harmonischen Linien heraus“.
Kursleitung

Anna Magdalena Schafroth

Teilnehmende

Max. 22

Bemerkungen

exkl. Museumseintritt

Übersicht

Kurs 184-30003

4x Mi 15.00–16.00 Uhr
ab 10.10.2018

Kosten (CHF)

Standard 80.00

Kursdaten

Mi 10.10.2018 15.00–16.00 Uhr
Mi 17.10.2018 15.00–16.00 Uhr
Mi 24.10.2018 15.00–16.00 Uhr
Mi 31.10.2018 15.00–16.00 Uhr

Kursort
Kunstmuseum
Hodlerstrasse 8-12
3011 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum