Donnerstags-Apéro

Grundbildung

Religionslandschaft Schweiz im Wandel

Di | 4x

Die Religionslandschaft Schweiz hat sich in den letzten 40 Jahren einschneidend verändert. Die römisch-katholische und die evangelisch-reformierte Kirche verlieren zunehmend ihre Monopolstellung. Der starke Anstieg an Konfessionslosen, bedingt durch vermehrte Kirchenaustritte, weniger Taufen und Migration, sowie die Zunahme anderer Religionen tragen zu einem Religionspluralismus bei. Dieser ist typisch für moderne Gesellschaften. Im Kurs wird zurückgeschaut auf die kulturelle Revolution der 1960er-Jahre und die dadurch bedingten gesellschaftlichen Umbrüche (Individualisierung und Selbstbestimmung). Es wird insbesondere auf die neue Vielfalt innerhalb der christlichen Konfessionen sowie auf die stetig wachsende Gruppe der Konfessionslosen näher eingegangen. Zudem werden Phänomene wie die Globalisierung oder internationale Migrationsströme und deren Einwirken auf die Zusammensetzung und die Entwicklung der Religionslandschaft Schweiz thematisiert.
Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Themen:
30. Oktober: Die kulturelle Revolution der 1960er Jahre und die gesellschaftlichen Umbrüche
06. November: Religionspluralismus und die Einflüsse der Migration
13. November: Veränderungen in der religiösen und spirituellen Glaubenspraxis
20. November: Vielfältiges Christentum: traditionelle Kirchen, Freikirchen und christliche Migrationsgemeinden

Kursleitung

Judith Albisser

Teilnehmende

Max. 30

Übersicht

Kurs 184-10002

4x Di 18.30–20.00 Uhr
ab 30.10.2018

Kosten (CHF)

Standard 100.00

Kursdaten

Di 30.10.2018 18.30–20.00 Uhr
Di 06.11.2018 18.30–20.00 Uhr
Di 13.11.2018 18.30–20.00 Uhr
Di 20.11.2018 18.30–20.00 Uhr

Kursort
Universität Hauptgebäude
Zentrale Dienste
Hochschulstrasse 4
3012 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum