Literatur

Venedig um 1600 – Musikmetropole mit Strahlkraft

Di | 2x

Der Markusdom als Wiege des Frühbarock

Eigentlich hat Venedig um 1600 seinen Zenith als Seemacht bereits überschritten. Umso stärker aber ist die Strahlkraft seiner Kunst: Während Meister wie Tizian, Tintoretto und Veronese die Innenräume von Venedigs Kirchen und Palästen gestalten, erschallen aus dem Markusdom die bombastischen Klänge der doppelchörigen Vokal- und Bläsermusik. Kapellmeister wie Gabrieli oder Monteverdi bis hin zum späteren Vivaldi prägen den Nimbus Venedigs als Musikstadt im Übergang von der Spätrenaissance zum Barock. Die Musikbeispiele werden uns den Facettenreichtum dieser Epoche veranschaulichen. Zudem interessieren uns die politischen und sozialen Bedingungen der Serenissima, die eine derart reiche Kunstentfaltung ermöglichen.

Kursleitung

Josef Zemp

Teilnehmende

Max. 25

Übersicht

Kurs 182-32001

2x Di 18.15–19.45 Uhr
ab 22.05.2018

Kosten (CHF)

Standard 40.00

Kursdaten

Di 22.05.2018 18.15–19.45 Uhr
Di 29.05.2018 18.15–19.45 Uhr

Kursort
Universität Hauptgebäude
Zentrale Dienste
Hochschulstrasse 4
3012 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum