Architektur & Design

Isfahan und Samarkand – Blütezeit islamischer Kunst

Do | 1x

Als ein wichtiger Ort schon seit der Zeit der Persischen Grosskönige erlebte Isfahan seine Blüte im 16./17. Jahrhundert unter den Safawiden, welche die Stadt zu ihrer Hauptstadt machen. Isfahan war ein religiöses, kulturelles und politisches Zentrum des persisch geprägten Islam, ein Sprichwort nennt die Stadt «die Hälfte der Welt». Hier wie auch in Samarkand (heute Usbekistan) wurden zu jener Zeit einmalige städtebauliche Ensembles geschaffen, die auch im Westen Auswirkungen hatten. Der Vortrag vermittelt eine Einführung in muslimische Kunst und Architektur anhand zweier Städteportraits.

Kursleitung

Boris Schibler

Teilnehmende

Max. 50

Übersicht

Kurs 182-31008

1x Do 19.00–20.30 Uhr
am 17.05.2018

Kosten (CHF)

Standard 25.00

Kursdaten

Do 17.05.2018 19.00–20.30 Uhr

Kursort
Universität Hauptgebäude
Zentrale Dienste
Hochschulstrasse 4
3012 Bern

© 2018 Volkshochschule Bern | Impressum